Dresden

Omas gegen Rechts „unteilbar“ in Dresden

Wir hatten das dringende Bedürfnis die Aktion „Unteilbar“ am 24.04.2019 zu unterstützen. Die Landtagswahlen standen bevor, die Rechten hatten regen Zulauf. Wir wollten die demokratischen Kräfte mit unseren Möglichkeiten unterstützen.

Diese wunderschöne Stadt wollten wir natürlich besichtigen, so reisten wir zwei Tage zuvor an. Wir übernachteten preiswert und gut auf einem Schiff.

Während der Ausflüge trugen wir unsere einheitlichen Sonnenhüte mit Oma Buttons und waren somit als Reisegruppe gut erkennbar. So kamen wir mit den neugierigen Dresdnern schnell ins Gespräch. Zumeist sehr aufgeschlossene Bürger. Einige bedanken sich für unserer Mühe von Hessen nach Sachsen zu reisen, um der Grossdemonstration teilzunehmen.

Ganz ehrlich, wir hatten Spass dabei. Wir können die angenehmen Dinge durchaus mit den wichtigen Gründen für unser Handeln in Einklang bringen.

Es gab auch ein paar wenige, aber heftige „Zusammenstösse“ mit Rechten. Dieser Personenkreis ist in der Minderheit, tritt aber meist so aggressiv auf, dass er auf den Grossteil der Bevölkerung einschüchternd wirkt.

Wir hatten in der Gruppe keine Furcht. Doch stelle ich mir vor, täglich mit solch einem Aggressor gemeinsam den Bus besteigen zu müssen, schwindet der Mut dahin. Das ist für uns Motivation, auf Reisen zu gehen und Orte zu unterstützen, in den die Rechten stärker vertreten sind.